Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Der Quanten Zeno Effekt

Der Quanten Zeno Effekt zeigt, dass der Beobachter nur durch den Akt der Beobachtung den Zerfall von Atomen verhindern kann.

Nach den Gesetzen der Quantenphysik zerfallen Atome nach rein statistischen Gesetzmäßigkeiten. Es kann nicht vorhergesagt werden, zu welchem Zeitpunkt ein Atom zerfallen wird, dies geschieht rein zufällig. Wie wir aus den vorhergehenden Experimenten erfahren haben, legt jedoch erst die Beobachtung die Eigenschaft materieller Teilchen fest. Das bedeutet in diesem Fall, dass ein Atom die Eigenschaft "zerfallen" oder "nicht zerfallen" erst zum Zeitpunkt der Beobachtung erhält.

Wenn der Beobachter im Experiment schon am Anfang misst, ob das Atom zerfallen ist oder nicht, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht zerfallen sein. Ist es noch nicht zerfallen, erhält es wieder exakt den Zustand "100 % nicht zerfallen" und der Vorgang beginnt von vorne.

Durch eine Dauerbeobachtung könnte somit der Zerfall radioaktiver Atome verhindert werden.

Der Quanten-Zeno-Effekt wurde weltweit mehrfach experimentell bestätigt.

Auch bei diesem Experiment erhebt sich die Frage, wie das Teilchen die Eigenschaft (also die Information) "zerfallen" oder "nichtzerfallen" erhält. Wie wird aus Information Materie? Und wo genau wird der "Zähler" wieder auf Null gesetzt, wenn ein Atom beobachtet wird? - diese Fragen sind offen.

 

 

 

 


 

 

Publiziert am: Dienstag, 17. September 2013 (23523 mal gelesen)
Copyright © by Holoversum

Druckbare Version