Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Enzyklopädie


Hermes Trismengitos


Hermes Trismengitos ist eine Figur aus der antiken ägyptischen und griechischen Mythologie. Hermes wurde als Gottheit verehrt. Man glaubt, er soll tatsächlich gelebt haben und sei ein Zeitgenosse Moses gewesen. Das Zeitalter, in dem er gelebt haben soll, wird auf ca. 6000 Jahre vor Christus geschätzt. Hermes Trismengitos sei der Verfasser der 7 hermetischen Gesetze.
 

Alles ist Geist. Die Quelle des Lebens ist unendlicher Schöpfergeist. Die Schöpfung ist mental. Geist herrscht über Materie 

- Hermes Trismegistos

 

Diese Gesetze wurden über die Jahrtausende von Generation zu Generation innerhalb von Orden wie den Templern oder den Freimaurern weitergegeben. Das "Geheimnis" wurde nur an diejenigen weitergegeben, die soweit waren, es zu verstehen.

Die Gesetze wurden über lange Zeit nur mündlich weitergegeben und nur an Eingeweihte. "Nichts nach Außen lassen" war ein Grundsatz der Hüter der Gesetze. In unserem Sprachgebrauch geht das "Hermetisch Abriegeln" darauf zurück.

Gerade weil die Orden, die dieses Geheimnis hüteten (und auch heute noch hüten), nichts nach Außen ließen, glauben viele, dass die Templer oder die Freimaurer über die Existenz eines materiellen Schatzes wüssten, der von unschätzbarem Wert sei.

Aber der Schatz, der gehütet wird und auch tatsächlich von unschätzbarem Wert ist, nennt sich: "Wissen"

Ertsmals wurde dieses Wissen im Kybalion schriftlich festgehalten. Im Wesentlichen geht es darum, dass sich die Realität, die wir erleben, ausschließlich innerhalb unseres Geistes befindet. Es gibt keine physische Welt ausserhalb unseres Bewusstseins.

Siehe auch:
[ Bewusstsein ] [ Kybalion ]






Zurück ]

Holographisches Universum

Copyright © Holoversum - (298 Aufrufe)