Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Enzyklopädie


Kosmische Hintergrundstrahlung


Die kosmische Hintergrundstrahlung stammt aus einer Zeit ca. 380.000 Jahre nach dem Urknall. Sie ist im gesamten Universum nahezu gleichmäßig verteilt. Jeder Kubikzentimeter des Vakuums im Universum enthält ca. 400 Photonen der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Die kosmische Hintergrundstrahlung hat eine nahezu gleichmäßige Temperatur von 2,725 Kelvin. Jüngste Satelliten-Aufnahmen der COBE und WMAP Satelliten zeigen jedoch geringfügige Temperaturschwankungen und Strukturen, welche für das Inflationäre Universum sprechen.

Die gemessenen Extremwerte der Hintergrundstrahlung stehen senkrecht zur Ekliptik unseres Sonnensystems. Das sei überraschend, weil unser Sonnensystem eigentlich keine Sonderstellung im Universum einnehmen sollte.

Die kosmische Hintergrundstrahlung zeigt eine sehr hohe Homogenität des Universums. Das sichtbare Universum zeigt keinerlei Raumkrümmung auf und die Verteilung von Materie sei überhaupt nicht "Urknall-like". (Quelle Max Tegmark, Our mathematical universe).

Der Astrophysiker Max Tegmark schreibt, dass diese Entdeckung vor allem auch für die Existenz weiterer Universen spricht.

 

Siehe auch:
[ Max Tegmark ]






Zurück ]

Holographisches Universum

Copyright © Holoversum - (831 Aufrufe)